MONTAG

Nähere Infos gibt es im Regelwerk

BEGINNER (B)

Männer und Frauen ab 16 Jahren

Speziell für Frauen und Männer die noch nie bei einer Polemeisterschaft gestartet sind. Zeigt was ihr könnt, im Rahmen aller erlaubten Beginner Elemente

Ihr dürft keine zu schweren Elemente zeigen. Zeigt uns eine tolle Show, zeigt einen guten Gesichtsausdruck. Zeigt saubere Technik. Sie muss auch nicht zu schwer sein, sondern sollte ordentlich und flüssig sein. Es sollte ein Bodenpart, aber keine Akrobatik gemacht werden.

Es sollen 10-30% Bodenparts ohne Akrobatik, neben den Poleparts, getanzt werden. Das Licht ist passend zu dem Song und der Story. 

Es werden zu 80% die Show, Ausstrahlung, Umsetzung des Themas, Ausdruck, Choreographie, Props (Requisiten) und nur zu 20% Technik bewertet. Es geht mehr darum eine tolle Show zu zeigen und die Zuschauer zu unterhalten. 

Elemente:

Alle Anfänger Pole Elemente sind erlaubt:

Floorwork / Slides / Dynamic Moves: Fankicks, alle langsamen Slides, Handstände mit Stangenunterstützung, B-Girl, Rad, Brücke, Spagat, alle Stütz-Elemente mit beiden Händen am Boden, alle Hand-, Unterarm- und Schulterstände (nicht als Deadlift oder langsam abgesenkt wie z.B. Handstand zu Grätschwinkelstütz)

Spins an der Static Pole: mit beiden Händen bzw. Teilen der Arme an der Stange (keine einhändige Flugphase), Spinverbindungen, nichts über Kopf

SYNCHOOP (SHP)

Kids, Männer und Frauen ab 4 Jahren

Bei Aerial Hoop werden akrobatische und tänzerische Figuren unter, in und um einen Metallring ausgeführt. Der Ring sollte vom Teilnehmer selber mitgebracht werden. Die Aufhängung ist schon an der Bühnendecke befestigt. Das Paar sollte harmonisch miteinander interagieren. Die Routine bezieht sich vom Start bis zum Ziel auf das Programm des Athleten und umfasst Spins, Übergänge, Inverts, Holds, Posen, Tricks, Akrobatik, Climbs, Drops (nur bei Intermediate), Splits und Bodenarbeiten. Es werden die Ausführung der technischen Elemente, sowie Drops, Figuren und Körperlinie, die Flexibilität und der Floorwork bewertet. 

Es sollen 10-30% Bodenparts und Akrobatik, neben den Hoop-parts, getanzt werden. 

Das Licht ist passend zu dem Song und der Story. 

Es werden zu 80% die Show, Ausstrahlung, Umsetzung des Themas, Ausdruck, Choreographie, Props (Requisiten) und nur zu 20% Technik bewertet. Im Vordergrund steht, eine tolle Show zu zeigen und die Zuschauer zu unterhalten. Alle Elemente sind erlaubt.

Hoop Beginner (HB)

Männer und Frauen ab 16 Jahren

Bei Aerial Hoop werden akrobatische und tänzerische Figuren unter, in und um einen Metallring ausgeführt. Der Ring sollte vom Teilnehmer selber mitgebracht werden. Die Aufhängung ist schon an der Bühnendecke befestigt. Die Routine bezieht sich vom Start bis zum Ziel auf das Programm des Athleten und umfasst Spins, Übergänge, Inverts, Holds, Posen, Tricks, Akrobatik, Climbs, Drops (nur bei Intermediate), Splits und Bodenarbeiten. Es werden die Ausführung der technischen Elemente, sowie Drops, Figuren und Körperlinie, die Flexibilität und der Floorwork bewertet. 

Es sollen 10-30% Bodenparts und Akrobatik, neben den Hoop-parts, getanzt werden. 

Das Licht ist passend zu dem Song und der Story. 

Es werden zu 80% die Show, Ausstrahlung, Umsetzung des Themas, Ausdruck, Choreographie, Props (Requisiten) und nur zu 20% Technik bewertet. Im Vordergrund steht, eine tolle Show zu zeigen und die Zuschauer zu unterhalten. Alle Elemente im unteren und inneren Hoop sind erlaubt.

Hoop Elite (HE)

Männer und Frauen ab 16 Jahren

Bei Aerial Hoop werden akrobatische und tänzerische Figuren unter, in und um einen Metallring ausgeführt. Der Ring sollte vom Teilnehmer selber mitgebracht werden. Die Aufhängung ist schon an der Bühnendecke befestigt. Die Routine bezieht sich vom Start bis zum Ziel auf das Programm des Athleten und umfasst Spins, Übergänge, Inverts, Holds, Posen, Tricks, Akrobatik, Climbs, Drops (nur bei Intermediate), Splits und Bodenarbeiten. Es werden die Ausführung der technischen Elemente, sowie Drops, Figuren und Körperlinie, die Flexibilität und der Floorwork bewertet. 

Es sollen 10-30% Bodenparts und Akrobatik, neben den Hoop-parts, getanzt werden. 

Das Licht ist passend zu dem Song und der Story. 

Es werden zu 80% die Show, Ausstrahlung, Umsetzung des Themas, Ausdruck, Choreographie, Props (Requisiten) und nur zu 20% Technik bewertet. Im Vordergrund steht, eine tolle Show zu zeigen und die Zuschauer zu unterhalten. Alle Elemente sind erlaubt.

Double Hoop Beginner (DHB)

Männer und Frauen ab 14 Jahren

Bei Aerial Hoop werden akrobatische und tänzerische Figuren unter, in und um einen Metallring ausgeführt. Der Ring sollte vom Teilnehmer selber mitgebracht werden. Die Aufhängung ist schon an der Bühnendecke befestigt. Das Paar sollte harmonisch miteinander interagieren. Die Routine bezieht sich vom Start bis zum Ziel auf das Programm des Athleten und umfasst Spins, Übergänge, Inverts, Holds, Posen, Tricks, Akrobatik, Climbs, Drops (nur bei Intermediate), Splits und Bodenarbeiten. Es werden die Ausführung der technischen Elemente, sowie Drops, Figuren und Körperlinie, die Flexibilität und der Floorwork bewertet. 

Es sollen 10-30% Bodenparts und Akrobatik, neben den Hoop-parts, getanzt werden. 

Das Licht ist passend zu dem Song und der Story. 

Es werden zu 80% die Show, Ausstrahlung, Umsetzung des Themas, Ausdruck, Choreographie, Props (Requisiten) und nur zu 20% Technik bewertet. Im Vordergrund steht, eine tolle Show zu zeigen und die Zuschauer zu unterhalten. Alle Elemente sind erlaubt.

Double Hoop Elite (DHE)

Männer und Frauen ab 14 Jahren

Bei Aerial Hoop werden akrobatische und tänzerische Figuren unter, in und um einen Metallring ausgeführt. Der Ring sollte vom Teilnehmer selber mitgebracht werden. Die Aufhängung ist schon an der Bühnendecke befestigt. Das Paar sollte harmonisch miteinander interagieren. Die Routine bezieht sich vom Start bis zum Ziel auf das Programm des Athleten und umfasst Spins, Übergänge, Inverts, Holds, Posen, Tricks, Akrobatik, Climbs, Drops (nur bei Intermediate), Splits und Bodenarbeiten. Es werden die Ausführung der technischen Elemente, sowie Drops, Figuren und Körperlinie, die Flexibilität und der Floorwork bewertet. 

Es sollen 10-30% Bodenparts und Akrobatik, neben den Hoop-parts, getanzt werden. 

Das Licht ist passend zu dem Song und der Story. 

Es werden zu 80% die Show, Ausstrahlung, Umsetzung des Themas, Ausdruck, Choreographie, Props (Requisiten) und nur zu 20% Technik bewertet. Im Vordergrund steht, eine tolle Show zu zeigen und die Zuschauer zu unterhalten. Alle Elemente sind erlaubt.